Wenn der Schweif juckt …

Når halen klør..

Wenn der Pferd Schweif juckt…

Einige von Ihnen kennen es wahrscheinlich gut, die Sonne scheint, die Temperatur steigt und dann juckt sich das Pferd am Schweif! Sie warten sehnlichst auf den Herbst, dass der Schweif endlich wieder schön aussieht. Und endlich ist der Herbst da, ist auch fast schon wieder Frühling, was bedeutet, dass der Juckreiz zurückkehrt! Eine Endlosschleife, die für jeden Pferdebesitzer frustrierend ist.

Damit wir das Problem behandeln können, müssen wir dem Juckreiz auf den Grund gehen. Es gibt viele unterschiedliche Gründe warum Juckreiz auftritt, in manchen Fällen kann nur ein Tierazt helfen.

Die Tatsache, dass das Pferd sich juckt ist nicht unbedingt auf eine Erkrankung zurückzuführen. Pferde sind soziale Tiere, die sich gegenseitig reiben und kratzen.

Ich zähle hier ein paar mögliche Ursachen auf, die Reizungen und Juckreiz hervorrufen und wie man es einfach und sanft behandeln und verhindern kann.

 

Milben Schweif juckt

Auch als Sommerekzem bezeichnet, das durch eine allergische Reaktion auf Insektenspeichel verursacht werden kann. Die Milben sind in der Dämmerung, bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am aktivsten.

Wenn Ihr Pferd an einem Sommerekzemen leidet, sollten Sie Ihrem Pferd so gut wie möglich helfen, da dieser Zustand für das Pferd extrem stressig und schmerzhaft sein kann.

 

Wenn es ein jährlich wiederkehrendes Problem ist, dass Ihr Pferd von sommerlichen Ekzemen betroffen ist, würde ich empfehlen, dass Sie ein Produkt verwenden, welches das Ekzem  verhindern, reduzieren oder vermeiden kann.

Versuchen Sie dafür das neue Produkt SHIELD von EQUUS CURA, das am 15. Mai auf den Markt kommt. Das Produkt wird aus natürlichen Kräutern hergestellt. Es wirkt der Anziehung von Milben entgegen und beugt so Juckreiz und Reizungen vor. Das Produkt sollte einmal täglich in exponierten Bereichen, am Besten vor Sonnenuntergang angewendet werden, damit das Pferd in der Nacht, in denen die Milben am aktivsten sind, gut versorgt ist.

Wenn der Milbenbefall  bereits existiert, dann sollten Sie die exponierten Bereiche mit einem Pflege-Shampoo waschen, welches die gereizten Bereiche beruhigt. Hierfür empfehle ich CURA No. 1, das 70% Aloe Vera enthält, eine beruhigende, pflegende und juckreizmilderne Wirkung hat. Dannach wenden Sie SHIELD an und als Ergänzung dazu können Sie noch eine Insektenschutzdecke benutzen.

Ergänzen Sie gerne das Futter mit Knoblauch.

 

Anuswürmer

Überprüfen Sie Ihr Pferd auf Würmer und behandeln Sie es nach Bedarf mit einer Wurmkur. Anuswürmer leben im Mastdarm (Dickdarm) und verursachen nur dann infektiöse Reizungen, wenn sie ihre klebrigen Eier um den Anus des Pferdes herum legen, was zu starkem Juckreiz führt.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Pferd Anuswürmer hat, wenden Sie sich an einen Tierarzt um eventuell eine Kotprobe zu entnehmen. Die Behandlungstherapie wird Ihnen Ihr Tierazt empfehlen.

 

Schuppen, trockene und gereizte Haut

Pferde können wie wir Menschen unter Schuppen, trockener und gereizter Haut leiden. Wenn Ihr Pferd darunter leidet, ist eine gute Pflege mit feuchtigkeitsspendenden Produkten die Lösung. Verwenden Sie geeignete Cremes und / oder Babyöl für den Schweifansatz, um Feuchtigkeit hinzuzufügen. Sie können den Schweif mit CURA No. 1 waschen, um Schuppen und abgestorbene Hautpartikel zu entfernen. Verwendung Sie kein Shampoo ohne pflegende Inhaltsstoffe, da dies das Austrocknen der Haut nur unterstützt.